Neue Gesichter, neue Bilder, neue Seiten ... Blasmusiker sind von Natur aus bis an die Grenze der Behäbigkeit gemütlich. Diese Wesensnatur wird nur von kurzzeitigen Adrenalinausschüttungen beim Anblick eines Bierausschankes oder Witterungsaufnahme von Bratwurstduft unterbrochen. Dazu kommt noch eine Fotoscheu, die selbst eine Wärmebildkamera zur Verzweiflung bringt. Es hat aber schließlich alles nichts genutzt. Die neuen Fotos sind im Kasten und schon im weltweiten Netz. Der aufmerksame Betrachter wird gleich ein neues Gesicht erkannt haben. Wir begrüßen auf das allerherzlichste Horst mit seiner Trompete in unseren Reihen. Zugleich läuft noch die Stellenausschreibung für einen rhythmischen Schlagzeuger mit den Eigenschaften knüppelhart, unnachgiebig und schlagfertig. Wir bieten eine sitzende Tätigkeit vorwiegend im Schatten und Bezahlung in der ortsüblichen Liter-Währung. Nun möchten wir noch zur Betrachtung unserer vorteilhaften Internet-Seiten ermuntern und freuen uns auf ein Wiedersehen bei einem unserer Konzerte. Eure Oberlausitzer Blasmusikanten   Danke !! Zum Jahreswechsel 2014/2015 musste unser langjähriger Kapellenleiter, Sänger und Flügelhornist Eckard Weise leider, gesundheitsbedingt  die Mitwirkung bei den Oberlausitzer Blasmusikanten aufgeben. “Eckard, vielen Dank für die vielen Jahre, die Du Deine Kraft und Dein musikalisches Können in diese Kapelle investiert hast. Du bist Musiker durch und durch und wir wissen, das es Dir sehr schwer gefallen ist, Deine Oberlausitzer Blasmusikanten zu verlassen. Wir hoffen, das Du uns verbunden bleibst, uns weiterhin mit Deinem Rat unterstützt und wenn mal Not am Musiker ist, auch hier und da nochmal aushelfen kannst. Alles Gute!”   Liebe Freunde, es gibt gute Neuigkeiten. Rene Schmidt hat an seinem Schlagzeug in unserer Runde Platz genommen. Die Spielregeln waren schnell erklärt : Beginn immer im 4/4-Takt. Wenn einer Bier holen ist, geht es im 3/4-Takt weiter. Nach Mitternacht bevorzugen wir einen 7/8-Takt mit zahlreichen Synkopen. Hängende Ventile, ein Schluckauf und Temposchwankungen fallen dann gar nicht mehr ins Gewicht. Übringens kann er auch singen. Naja, ist eigentlich logisch, wenn man kein Mundstück an der Lippe kleben hat.